« Yoga-Übung Pflug Bild einer Frau beim Yoga Yoga-Übung Schulterstand »

Yoga-Übung Schiefe Ebene (Purvotthasana)

Ausgangsposition:

Langsitz, die Beine werden lang nach vorne gestreckt. Die Hände oder die Fäuste werden hinten den Rücken auf den Boden gesetzt. Die Finger zeigen nach hinten, die Arme sind gestreckt.

Bewegungsdurchführung der Schiefen Ebene

Hände und Fersen werden fest in den Boden gedrückt, während Beine und Gesäß nach oben gestreckt werden. Nun wird ein Bogen aufgespannt,  indem Becken und Brustkorb aktiv Richtung Decke gestreckt werden. Der Kopf geht in den Nacken und wird nach hinten unten überstreckt, sodass der Blick zum Boden gerichtet ist.

Variation der Schiefen Ebene

Bei Nackenproblemen wird der Kopf in Verlängerung zur Wirbelsäule genommen oder nach vorne auf den Brustkorb gesenkt. Zur Entlastung des unteren Rückens können die Knie eingebeugt werden, das kräftigt die Oberschenkel zusätzlich.

Bei Schulterproblemen kann der gesamte Unterarm auf den Boden abgelegt werden. Diese Variation ist für den unteren Rücken anspruchsvoller.

Ziel der Yoga-Übung Schiefe Ebene

Bei der Schiefen Ebene werden Rücken, Gesäß, Arme und Schultern gekräftigt. Zusätzlich wird die Vorderseite des Körpers, insbesondere Brustkorb, Becken und die Oberschenkelvorderseite gedehnt. Durch die Rückführung des Kopfes in den Nacken wird das Herz-Kreislaufsystem aktiviert.

» zu den anderen Yoga-Übungen

« Yoga-Übung Pflug Yoga-Übung Schulterstand »