« Fragen und Antworten Kochtipps & Rezepte »

Ernährungslexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Agar-Agar

Dieses Produkt ist ein alternatives Produkt zur Gelatine. Es wird aus Algen gewonnen und ist so eine vegetarische Variante zur Unterstützung von Süßspeisen. Agar-Agar wird wie Gelatine benutzt, mit der Ausnahme, dass man es vorher aufkochen muss. Agar-Agar gibt es in Bio-Geschäften und Reformhäusern.

Amaranth

Die Hülsenfrucht ist reich an essenziellen Aminosäuren und damit guten Eiweißen und enthält viele Vitalstoffe, insbesondere Kalzium, Phosphor, Magnesium, Eisen, Natrium, Kalium und Vitamin B1 und B2. 
Amaranth erhalten Sie im Bioladen in natürlicher Form bei den Hülsenfrüchten und wird gekocht als Beilage gegessen. Häufig finden Sie es auch im Brot, in Gebäck oder in Riegeln.

Ananas

Die Südfrucht ist reich an Vitaminen (A,B,C) Eisen, Kalzium und Antioxidantien (Enzym Bromelin). Ananas wirkt verdauungsfördernd, harntreibend und entschlackend.

Tipp für den Einkauf: Eine reife Ananas erkennen Sie an dem intensiven Ananasduft und an dem leichten Nachlassen bei Fingerdruck. Die inneren Blätter lassen sich leicht herausrupfen. Wenn dunkle Flecken im Fruchtfleisch zu erkennen sind, bedeutet es, dass die Frucht zu kühl gelagert wurde. 

Antioxidantien

Unter Antioxidantien sind alle Vitalstoffe zusammen gefasst, deren Funktion das “Fangen” freier Radikale ist. Freie Radikale sind Umweltbelastungen wie Umweltgifte, Ernährungsfehler, Zigarettenkonsum, Stress, die auch unsere Zellsubstanz stark beeinträchtigen. Antioxidantien als Radikalfänger sollen diese negativen Einwirkungen auf unsere Zellen unschädlich machen. So kann ein regelmäßiger Konsum von antioxidativen Lebensmittel vor Immunkrankheiten, Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Sie stecken (z.B. in Form von Beta Karotin, Flavonoide) in pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse.

Apfelessig

Der aus Äpfeln gewonnene Essig regt den Stoffwechsel an, dient der Entschlackung des Körpers und der Abtötung von Bakterien. Apfelessig wird nicht nur zum Verfeinern von Salaten verwendet, sondern auch in Form eines kleinen „Cocktails“ (1EL Apfelessig, 1 TL Honig in einem Glas Mineralwasser) zur täglichen Entschlackung getrunken.
Tipp aus der Naturapotheke: Apfelessig hilft bei Halsschmerzen und Heiserkeit. Geben Sie 1 TL Honig und 3 TL Apfelessig in ein Glas warmes Wasser und gurgeln Sie mit der Mischung. Den letzten Schluck können Sie dann langsam die Speiseröhre runter laufen lassen.

Austern

Austern gehören zu den Meeresfrüchten. Sie haben ein unförmiges, silbergraues Aussehen. Austern werden größtenteils gezüchtet, vor allem in Europa, Australien und den USA. Im Handel werden Austern häufig auf Eis angeboten. Zubereitete Austern haben keine feste Konsistenz und werden geschlürft. Feinschmecker genießen Austern roh.  Vorsicht vor Krankheitserregern!

Da Zucht-Austern im Sommer ablaichen, erhalten sie zu dieser Zeit mehr Wasser. So schmecken Austern im Herbst und Winter besser.

» Kochtipps & Rezepte zu "Fisch und Meeresfrüchte"

Avocado

Das Gemüse ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen B und E, Eisen, Calcium und Kalium. Die beste Avocadosorte ist die „Fuerte“, da sie ein sehr intensives Aroma hat. Sie ist bei uns von November bis Februar auf dem Markt. Avocados können Sie geschnitten im Salat essen oder vermengt mit Eiern zu einer Guacemole essen.

Tipp für den Einkauf: Die Avocado ist reif, wenn die Schale sich leicht eindrücken lässt. Schütteln sie die Frucht: Bei einer reifen Avocado sollten Sie den Stein hören.

« Fragen und Antworten Kochtipps & Rezepte »

Ernährungslexikon - Begriffe zum Thema Ernährung umfassend erklärt. Tipps und Empfehlungen für gesunde Ernährung.