« Autogenes Training Bild eines Windrads Infrarotlicht »

Das bewusste Atmen

Eine der besten Entspannungstechniken kennen wir alle, nur nutzen wir sie viel zu wenig in den „spannenden“ Situationen, die uns das Leben schwer und stressig machen: das bewusste Atmen!

Beispiel: Eine ganz besonders spannende Szene in einem Film zieht Sie in ihren Bann. Sie sind ganz „gespannt“. Hat der Filmheld sie überstanden, atmen Sie unwillkürlich tief durch. Dies geschieht völlig unbewusst. Genau so gut können Sie ihren Atem bewusst regulieren, um in angespannten, also stressigen Situationen zu entspannen! Das lässt sich leicht lernen!

Anleitung zu bewusstem Atmen

Setzen Sie sich bequem hin und schließen Sie die Augen! Entlassen Sie alle Ihre Gedanken, konzentrieren Sie sich nur auf sich selbst. Beobachten Sie nun, wie Ihr Atem ein- und ausströmt und verfolgen Sie ihn durch den ganze Körper. Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur in die Brust, sondern auch bis in den Bauch (Zwerchfell) atmen! Fühlen Sie wie er sich hebt und senkt. Versuchen Sie nun, folgenden Rhythmus zu finden:
Vier Sekunden tief durch die Nase einatmen, ein bis zwei Sekunden den Atem anhalten, sechs Sekunden langsam durch den Mund ausatmen. Schwirren störende Gedanken durch Ihren Kopf, atmen Sie sie sozusagen mit Ihrem Atem aus.
Schon bald werden Sie die ungemein beruhigende Wirkung feststellen. Setzen Sie dieses bewusste Atmen in einer kritischen Situation ein und Sie werden überrascht sein: Wo Sie früher hektisch oder aggressiv wurden, bleiben Sie nun viel gelassener!

Das bewusste Atmen dient auch als Einleitung in andere Entspannungsmethoden. So startet auch die  Phantasiereise mit der Lenkung der Aufmerksamkeit auf die Atmung.

« Autogenes Training Infrarotlicht »