Aufläufe und Gratins

» Omas Rezepte-Sammlung 

Ob köstliche Alltagsgerichte oder festliche Kompositionen für die große Gästerunde - die kulinarische Vielfalt von Aufläufen und Gratins ist einfach grenzenlos.
Vom genussvollen Snack über üppige Beilagen oder Hauptgerichte bis hin zum Dessertraum reicht die Liste der Rezepturen von Aufläufen und Gratins. Aufläufe und Gratins eignen sich auch optimal zur Resteverwertung (z.B. von bereits gekochtem Gemüse, Kartoffeln, Nudeln etc.).

Aufläufe

Meistens werden diese vielschichtigen, gehaltvollen Vertreter der überbackenen Köstlichkeiten als Hauptgerichte serviert. Zusammen mit einem knackfrischen Salat ergeben sie eine vollkommene Mahlzeit. Typisches Kennzeichen der Aufläufe ist, dass sie meistens aus mehreren Schichten bestehen und dabei die unterschiedlichsten Zutaten miteinander kombinieren. Übergossen werden sie im allgemeinen mit einer Soße (z.B. Béchamelsoße), die Bindung und Aroma vermittelt und auf der Oberfläche in der Ofenhitze eine goldbraune Farbe annimmt.
Im Vergleich mit Gratins und Soufflés haben Aufläufe eine längere Garzeit. Daher werden in der Regel vor- oder angegarte Zutaten verwendet, um die Garzeit abzukürzen. Aufläufe brauchen viel Würze. Deshalb ist es wichtig, dass jede Zutatenschicht reichlich mit den entsprechenden Gewürzen oder geriebenem Käse bestreut wird. Aufläufe sollten maximal aus 4 Schichten bestehen. Dafür benötigen sie Formen mit mittelhohem Rand, die gut mit Butter ausgefettet werden, bevor die erste Schicht eingelegt wird. Alternativ eignen sich auch sehr gut beschichtete Formen. Grundsätzlich empfiehlt es sich, auf die oberste Schicht noh ein paar Butterflöckchen zu legen, damit die Kruste schön goldbraun backen kann. Aufläufe gehören - soweit das Rezept keine anderen Hinweise enthält - auf die mittlere Einschubleiste in den vorgeheizten Ofen, ggf. wird gegen Ende der Garzeit die Oberhitze zugeschaltet.

Gratins

Im Gegensatz zu den Aufläufen bestehen Gratins nur aus einer flachen Schicht aus ein bis maximal zwei Zutaten, die mit Käse oder einer besonderen Käsemischung überbacken wird. Die Garzeit ist im allgemeinen kurz, dafür die Oberhitze um so höher.
Während für Aufläufe vorwiegend vorgegarte Zutaten verwendet werden, können Gratins auch aus rohen Zutaten bereitet werden, wie z.B. Kartoffel- oder Kohlrabi-Gratin. Je kleiner bzw. dünner die Zutaten geschnitten sind, desto schneller garen sie.
Gratins verlangen flache Formen, die gut ausgefettet oder beschichtet sein müssen. Auch empfiehlt es sich, auf die obere Käseschicht noch ein paar Butterflöckchen zu legen.
Gratins können auch unter dem Grill garen, besser jedoch eignet sich der Backofen mit eingeschalteter Oberhitze.

» Suppen und Eintöpfe
» Salate
» Eiergerichte
» Nudelgerichte
» Reisgerichte
» Kartoffelgerichte
» Gemüsegerichte
» Aufläufe und Gratins
» Pizza
» Fisch und Meeresfrüchte
» Fleischgerichte
» Wok, Raclette und Fondue
» Soßen und Dips
» Desserts und Mehlspeisen
» Brot, Kuchen und Torten
» Getränke zum Essen
» Omas Rezepte-Sammlung