Bild einer Frau beim Yoga

Tipps für die Yoga-Praxis

Yoga-Atmung:

Bei Yoga-Übungen wird vorwiegend durch die Nase geatmet. Die Yoga-Leiterin wird Ihnen aber weitere Tipps während der Stunde geben.

Positionierung für die Yoga-Übungen:

Suchen Sie sich einen Platz, an dem Sie sich wohl fühlen. Optimal ist es, wenn Sie sich gut im Spiegel sehen können. Da viele Yoga-Übungen koordinative Elemente enthalten, ist es ratsam, die Yogamatte parallel zur Wand oder zum Spiegel auszurichten. So können Sie sich besser orientieren.  

Wohlbefinden:

Es ist wichtig, dass Sie sich während der Yoga-Übungen wohlfühlen. Achten Sie darauf, sich nicht zu überlasten. Vergleichen Sie sich nicht mit anderen Teilnehmern und finden Sie Ihren eigenen Rhytmus und Ihr eigenes Bewegungsausmaß! Überdehnen Sie sich nicht. Es soll ein leichter Zug während den Yoga-Übungen zu spüren sein, jedoch kein Schmerz.

Beschwerden:

Führen Sie Yoga-Übungen nur aus, wenn Sie keine akuten Bescherden im Bewegungsapparat oder im Herz-Kreislauf-System haben! Bei chronischen Bescherden (z. B. Knieproblemen, Rückenleiden) informieren Sie bitte Ihren Yoga-Lehrer in der ersten Stunde.


Weitere Themen zu Yoga:


Yoga-Praxis-Tipps: Yoga-Atmung, Positionierung für die Yoga-Übungen, Yoga-Matte, Wohlbefinden beim Yoga, Yoga-Rhytmus, Beschwerden.