Rauchfrei durchstarten in die Urlaubszeit

Tipps der „Ex-Smokers“ Initiative für einen entspannten Flug

München, 27. Juni 2012 Der Flug in den lang ersehnten Urlaub ist für viele Raucher eine Herausforderung. Mehr als 40 % der europäischen Raucherinnen und Raucher fühlen sich an Bord eines Flugzeuges angespannt oder spüren das Verlangen nach einer Zigarette. Bei jedem zehnten deutschen Raucher führt das sogar dazu, dass er lieber mit dem Pkw fährt (Befragung der EU-Kommission, Datenblatt Mai 2012). Zum Anlass des Deutschen Lungentags vom 27. bis 30. Juni 2012 gibt die „Ex-Smokers“ Initiative der EU-Kommission Raucherinnnen und Rauchern hilfreiche Tipps für die Flugreise:

  • Langsam Wasser trinken: Das reinigt den Körper – und ohne Zigarette fühlt man sich schnell besser. Sowohl Herzfrequenz als auch Blutdruck normalisieren sich innerhalb von 20 Minuten.
  • Gedanken über die Vorzüge als Nichtraucher machen: Die Zeit während des Fluges lässt sich dazu verwenden, um über positive Aspekte des Nichtrauchens nachzudenken – zum Beispiel was man mit dem gesparten Geld anfangen könnte.
  • Bewegung lenkt ab: Wenn das Verlangen nach einer Zigarette zu groß wird, kann es schon helfen, ein wenig aufzustehen, den Flugzeuggang entlangzulaufen und dabei mit anderen Reisenden ins Gespräch zu kommen.
  • Start in ein rauchfreies Leben: Wer die Flugzeit überstanden hat, kann dies zum Anlass nehmen auch dauerhaft in ein rauchfreies Leben zu starten. Der kostenlose iCoach unter www.exsmokers.eu hilft dabei – online und per E-Mail.

Diese Ratschläge sind auch auf einer „in-flight smoking cessation card“ enthalten, die seit 31.5.2011 an europäischen Flughäfen und an Bord der Fluggesellschaft TAP Portugal Passagieren zur Verfügung steht. Die Raucherentwöhnungskarte wurde in Zusammenarbeit mit TAP Portugal, der Europäischen Lungenstiftung (European Lung Foundation – ELF) und der Europäischen Gesellschaft für Atemwegserkrankungen (European Respiratory Society – ERS) entwickelt. Die Aktion ist Teil der Kampagne „Ex-Raucher sind nicht aufzuhalten“. Sie motiviert mit dem Rauchen aufzuhören und wurde im vergangen Jahr von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen. Der iCoach verzeichnet mittlerweile mehr als 207.000 Registrierungen – das heißt einer von tausend Rauchern in Europa nützt das interaktive Tool und holt sich dadurch Unterstützung.

„Diese handliche Karte mit Ratschlägen für rauchende Fluggäste hat genau den richtigen Ansatz: Sie macht die vielen positiven Aspekte des Nichtrauchens deutlich“, so Matthias Petschke, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland zur Initiative 'Ex-Raucher sind nicht aufzuhalten'. „Man muss sich vor Augen halten, dass in Deutschland täglich etwa 300 Menschen an den Folgen des Rauchens sterben und die chronisch obstruktive Bronchitis (COPD) in Europa bereits die vierthäufigste Todesursache ist.“

Rauchentwöhnungsexperten in Deutschland unterstützen die Initiative „Ex-Smokers are unstoppable / Ex-Raucher sind nicht aufzuhalten“ ebenfalls. Dr. Martina Pötschke-Langer vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg setzt sich seit vielen Jahren für das Nichtrauchen ein: „Glücklicherweise sind inzwischen die meisten Flüge rauchfrei. Die Aktion der Ex-Smokers-Initiative unterstützt diesen positiven Trend und motiviert Noch-Raucher mit einem bemerkenswerten Angebot zum individuellen Rauchausstieg.“

Weitere Informationen:

Die Kampagne „Ex-Raucher sind nicht aufzuhalten“: http://www.exsmokers.eu/

Das Portal der Europäischen Union zur öffentlichen Gesundheit: http://ec.europa.eu/health-eu/index_de.htm