Computerknie auf dem Vormarsch - Maßgeschneiderte Kniegelenksprothese

Das Kniegelenk ist nicht nur das größte Gelenk des Menschen, es zählt auch zu den am meisten beanspruchten. Weil es vielfach beansprucht ist, leiden immer mehr Menschen an Erkrankungen der Kniegelenke wie beispielsweise der Kniegelenksarthrose. Besonders bei jüngeren Patienten kommt seit einigen Jahren eine neue Art der Implantate zum Einsatz: individuell und für jeden Patienten maßgeschneiderte Prothesen. Diese individuell gefertigten Kniegelenksprothesen sind passgenau einzig und allein für den jeweiligen Patienten gefertigt und an seine unverwechselbare Geometrie angepasst.

Kniegelenksprothese

Der Computer rechnet auf den Millimeter genau

Für ein individuell geformtes Knie-Oberflächenersatzimplantat wird zunächst ein genaues Abbild des erkrankten Knies erstellt. Dafür wird es mit Hilfe einer CT (Computertomographie) millimetergenau vermessen. Die so gewonnenen Bilddaten werden in die USA geschickt. Dort wird mithilfe einer speziell für die Prothesenfertigung entwickelten Software ein virtuelles 3D-Modell vom Knie des Patienten erstellt. Die von Arthrose betroffenen Bereiche werden dabei präzise berücksichtigt. Das Modell des Kniegelenks, das dabei entsteht, ist (ähnlich wie ein Fingerabdruck) einmalig auf der Welt. Es ist die Grundlage für die Fertigung einer Schablone, mit deren Hilfe das Implantat gegossen wird.

Knochen bleiben weitgehend erhalten

Ein wesentlicher Vorteil der individuell vom Computer angepassten Prothesen ist, dass das künstliche Gelenk und der Knochen des Patienten bereits vor Beginn der Operation nahezu perfekt zueinander passen. Deshalb muss der Arzt beim Implantieren weit weniger Knochenmaterial abtragen, als bei traditionellen Implantaten. Da ein aufwändiger Anpassungsprozess von natürlichem Knie und künstlichem Gelenk nicht notwendig ist, verringert sich außerdem die Operationszeit.

Der natürliche Sitz sorgt für ein optimales Kniegefühl

Bei konventionellen Prothesen beklagen sich Patienten nach der Operation häufig über ein Fremdkörpergefühl im Knie. Anders bei individuell angepassten Implantaten: Da nicht nur die äußere Form der Prothese sondern auch deren Sitz und Ausrichtung vom Computer für den Patienten individuell berechnet wurden, sitzt das neue Gelenk meist vollkommen natürlich. Und so fühlt es sich auch an. Das schätzen junge und sehr aktive Patienten, die trotz künstlichem Kniegelenk weiter (moderaten) Sport treiben wollen. Diese und andere Aktivitäten können in der Regel mit einer Individual-Prothese schneller wieder aufgenommen werden als mit einem Standard-Modell.