Treppenlift – Das richtige Modell finden

Wenn die Mobilität eingeschränkt ist, das Treppensteigen zum täglichen Kampf wird und man im Alltag stark eingeschränkt ist, dann kann ein Treppenlift die Lebensqualität wieder um einiges steigern. Auch Senioren und Seniorinnen möchten ihre Eigenständigkeit möglichst lange erhalten. Dazu gehört vor allem der eigene Wohnsitz, der meist schon seit langer Zeit Wohlfühlort und Heimat ist. Bauliche Änderungen zum barrierefreien Wohnen werden einhergehend nötig und diese stellen planungstechnisch und finanziell eine große Belastung dar. Der Einbau eines Treppenlifts lohnt sich jedoch – wenn einige Vorgaben und Auswahlkriterien beachtet werden.

Die Voraussetzungen für einen Treppenlift

Nicht jede Treppe eignet sich für jeden Treppenlift. Die Voraussetzungen müssen genaustens geprüft werden, bestimmte Kriterien bestimmen die Auswahl des passenden Lifts.

  • Treppenform: Ob geschwunden, gerade oder gar eine ganz individuelle Treppenform, für nahezu jede Treppenart gibt es den passenden Lift. Bei der Auswahl muss jedoch genau geprüft werden, ob der Treppenlift sich für gerade diese Form eignet oder eine Spezialanfertigung benötigt wird.
  • Treppenbreite: Mindestens 70 cm muss eine Treppe breit sein, damit der Einbau eines Lifts möglich ist. So bleibt bei eingeklapptem Lift noch ausreichend Platz, damit die Treppe von anderen normal genutzt werden kann. Brandschutz und Fluchtweg spielen ebenfalls eine Rolle, die nicht vergessen werden sollte.
  • Anfang und Ende der Treppe: Hier hat der Lift seine Haltepunkte. Es muss dort also ausreichend Platz zum Ein- und Ausstieg vorhanden sein, ebenfalls müssen eventuelle Störfaktoren wie Türen beachtet werden.

Die Etagenzahl ist für den Einbau des Treppenlifts als Voraussetzung nicht relevant, hier gibt es verschiedene Optionen.

Die unterschiedlichen Treppenlift-Modelle

Es gibt Treppenlifte für jedes Bedürfnis und jeden Geschmack, je nachdem für welche körperlichen Einschränkungen dieser geeignet sein soll. Es sollte sich vorab informiert werden, wie sich das Vorhaben bautechnisch umsetzten lässt und wie hoch die finanzielle Belastung sein darf. Das beliebteste Modell ist der Sitzlift, ein einfaches Fahrgestellt mit Sitz, welches mit Hilfe eines Schienensystems betrieben wird. Ein kompaktes, schmales Modell ist der Stehlift, welcher das Wechseln der Etage mit einer Stütze für Füße und Beine im Stand ermöglicht. Für Rollstuhlfahrer hingegen wird ein Plattformlift oder ein Hublift benötigt, wofür wiederum das Treppenhaus eine ausreichende Breite aufweisen muss.

Wichtige Treppenlift Qualitätsmerkmale

Die Auswahl an verschiedenen Treppenliften ist groß. Wichtig ist die Beachtung gewisser Qualitätsmerkmale, denn bei einem Treppenlift handelt es sich um eine finanzielle Investition, die ihren Sinn und Zweck lange Zeit erfüllen soll. TÜV- oder CE-Zeichen geben Aufschluss über die Zertifizierung des Treppenlifts. Zusätzlich helfen Richtlinien der Stiftung Warentest und anderer unabhängiger Institutionen. Beim Kauf sollte zusätzlich beachtet werden, für wie viel Kilogramm Gewicht der Lift geeignet ist. Das Modell muss für den Körperbau geeignet sein und ausreichend Platz für Arme und Beine bieten. Auch Gurte sollten auf Wunsch mitgeliefert werden, diese können bei körperlichen Einschränkungen eine große Hilfe darstellen. Anbieter sollten auf Sonderwünsche eingehen können und alle benötigten Informationen zur Verfügung stellen.

Beim Außeneinbau eines Treppenlifts ist zusätzlich zu beachten, dass die Materialien und die Verarbeitung Wind und Wetter gewachsen sind. Die Sitzpolster müssen wasserabweisend sein und der UV-Strahlung standhalten. Ebenso wichtig ist, dass Technik und Bedienelemente gut geschützt sind.