So beugen Sie Herz-Kreislauferkrankungen vor

In Industrienationen sind Herz-Kreislauferkrankungen seit einigen Jahren die am häufigsten auftretende Todesursache. Gründe hierfür können eine Reihe von Faktoren sein, die zum Teil beeinflusst und zum Teil nicht beeinflusst werden können. Vor allem durch einen gesunden Lebensstil können die Risiken reduziert werden.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind ein typisches Erste-Welt-Leiden, werden sie doch vor allem durch unzureichende Bewegung und ungesunde Ernährung bedingt. Auch Rauchen, Übergewicht, erhöhte Blutzuckerwerte und Stress steigern das Risiko. Sprich so gut wie alles, was zu unserem westlichen Lebensstil dazugehört. Um die Gefahr einer solchen Erkrankung zu mindern, müssen wir aktive Präventionsmaßnahmen ergreifen. Eine gesunde Lebensart ist die einfachste Möglichkeit, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Meistens bietet es sich an, die Lebensstil-Umstellung in Absprache mit einem Arzt vorzunehmen. Als geeignete Maßnahmen gelten ausreichende Bewegung, möglichst wenig Stress und natürlich eine gesunde Ernährung. Auch die Einnahme zertifizierter Nahrungsergänzungsprodukte hilft dabei, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden. Bei Mega-Rot® von Dr. Hittich Gesundheitsmittel handelt es sich beispielsweise um ein rein natürliches Gesundheitsmittel, das unterstützend eingenommen werden kann. Hauptbestandteil dieses Produkts ist das Öl des antarktischen Krills, das dem Körper wertvolles Omega-3, Phospholipin und Astaxanthin liefert. Hierdurch werden die Organe und vor allem das Herz gestärkt. Aufgrund einer besonders hohen Bioverfügbarkeit können die Wirkstoffe vom Körper sehr gut aufgenommen und verarbeitet werden.

Was sind die Ursachen von Herz-Kreislauf-Krankheiten?

Herz-Kreislauf-Erkrankungen können durch viele Faktoren begünstigt werden. Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Rauchen oder koronare Herzkrankheiten bei erstgradigen Verwandten gelten als risikoerhöhend. Auch ungünstige Blutfette wie niedriges HDL-Cholesterin und hohes LDL-Cholesterin oder erhöhte Triglyzeride und erhöhtes Lipoprotein (a) gehören zu den Hauptursachen. Weitere Risikofaktoren sind Übergewicht, ungesunde Ernährung, Alter, psychosozialer Stress und Bewegungsmangel.

Was sind die Symptome einer Herz-Kreislauf-Krankheit?

Eine Herz-Kreislauf-Erkrankung sollte so früh wie möglich behandelt werden. Bestehen erste Verdachtsmomente, sollte daher immer ein Arzt aufgesucht werden. Das Problem ist meistens, dass sich die Krankheiten schleichend und unbemerkt entwickeln. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen zu gehen. Der Arzt kann hier nämlich im Idealfall eine Veränderung im Blutkreislauf oder am Herzen beobachten bevor der Patient selbst die Symptome bemerkt. Zu den akuten Symptomen zählen Herzrasen, Atemnot, Engegefühl in der Brust, Brustschmerzen oder Lähmungen im Gesicht, die auch auf den restlichen Körper ausstrahlen können. Tritt eines dieser Symptome auf, muss unbedingt sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Wie kann einer Herz-Kreislauf-Krankheit vorgebeugt werden?

Prinzipiell gilt, wenn einer der Risikofaktoren vorliegt, sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Im Falle von Übergewicht sollte versucht werden, die Ursache für das Übergewicht herauszufinden. Falls diese eine ungesunde Ernährung sein sollte oder mangelnde Bewegung, ist an dieser Stelle anzusetzen. Es ist aber auch möglich, dass der Grund für das Übergewicht medizinischer Art ist. Dann sollte ein Arzt aufgesucht werden. Die meisten Faktoren beeinflussen sich zudem gegenseitig. So wirkt sich Rauchen zum Beispiel negativ auf den Blutdruck aus.

Einen sehr großen Einfluss hat auch die Ernährung. Bei der Erstellung eines Plans sollte sich an einer “mediterranen Diät” orientiert werden. Diese besteht hauptsächlich aus Gemüse, ballaststoffreichen Vollkornprodukten, gesunden Ölen und Meeresfrüchten sowie Fisch, insbesondere Tiefseefisch. Auf tierische Fette wird weitgehend verzichtet. Omega-3-Fettsäuren dagegen stärken das Herz, da sie einen effektiven Gefäßschutz bieten. Sehr wichtig ist auch, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wasser ist natürlich ein optimales Getränk, genauso wie grüner und schwarzer Tee. Diese stärken nämlich die Fließeigenschaft des Blutes und beugen Gerinnseln vor, die wiederum einen Herzinfarkt oder Schlaganfall begünstigen. Ein verbreiteter Irrglaube ist zudem, dass nur ältere Menschen von Herz-Kreislauf-Krankheiten betroffen sind. Dies stimmt nicht. Bereits ab einem Alter von 20 Jahren können sich Fette und Cholesterin in den Arterien ablagern und zu gefährlichen Verengungen führen. Eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind daher für alle Menschen in jedem Alter wichtig.

Außerdem - und das fällt vielen Menschen besonders schwer - sollte man lernen mit Stress umzugehen. Dafür kann man sich zum Beispiel mit Entspannungsübungen vertraut machen. Autogenes Training, Meditation oder Yoga seien hier nur beispielhaft genannt.


Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Ursachen, Risikofaktoren, Symptome. Mediterrane Diät und weitere Tipps zur Prävention.