Forum

Antworten

Kindermund

von: carla

21.05.2012 - 10:32 Uhr

Beiträge: 5

Wow, das ist echt sehr erfrischend und lustig, danke!

von: frawie

29.07.2009 - 12:36 Uhr

Beiträge: 5

Herlich zu lesen! Das macht Spass. Eine Mundart meines Enkels aus dem Kindergarten:
Felix: Der Dinosaurier kann lesen:
Erzieherin: Der ist aber klug. Wo hat der das denn gelernt?
Felix: Na, auf der Tupper-Party!!

Gruß
FraWIe

von: labella

17.09.2007 - 14:47 Uhr

Beiträge: 6

hallo reni,

das sind wirklich süße Zitate. Man sollte Kindern häufiger zuhören.

Gruß labella

von: fleurmarie

07.06.2007 - 14:44 Uhr

Beiträge: 2

hallo reni, habe gerade die Sprüche aus dem Kindermund gelesen. Ist ja herrlich! gruß fleurmarie

von: reni

01.05.2007 - 23:20 Uhr

Beiträge: 11

Hallo Freunde des Humors,

hier mal ein paar Werke aus Kinderhand (Schulaufsätze):

Graf Zeppelin war der erste, der es schaffte, nach verschiedenen Richtungen zu schiffen.

Alle Welt horchte auf, als Luther 1642 seine 95 Prothesen an die Schlosskirche zu Wittenberg schlug.

Die Alm liegt im Gebirge. Da ist der Senner und die Sennerin. Im Frühjahr wird aufgetrieben, im Herbst abgetrieben ...

... Da die Sennerinnen nicht jedes Mal hinunter ins Tal gehen können, machen sie gleich oben aus ihrer Milch Butter und Käse. Wenn man zur richtigen Zeit bei ihnen eintrifft, kriegten die müden Wanderer auch etwas von ihr. Natürlich gegen Bezahlung.

Eine Nonne kann nicht austreten, da sie zeitlebens im Kloster leben muss.

Wir waren kürzlich im Zoo. Es war ein großer Affe im Käfig. Mein Onkel war auch dabei.

Die Macht des Wassers ist so stark, dass selbst der stärkste Mann es nicht halten kann.

Mit starkem Strahl geben die Feuerwehrleute ihr Wasser ab.

Beim Roten Kreuz widmen sich Frauen und Männer der Liebe. Manche tun es umsonst, andere bekommen es bezahlt.

Als der Jäger den dicken Bauch der Großmutter sah, wusste er sofort was geschehen war. (aus Rotkäppchen)

Der Landwirtschaftsminister ließ die Bauern zusammenkommen, denn die Schweine fraßen zuviel.

Es war eine machtvolle Demonstration. Der Marktplatz war voller Menschen und in den Seitenstraßen pflanzten sich Männer und Frauen fort.

Dort wo jetzt die Trümmer ragen, standen einst stolze Burgfräuleins und warteten auf ihre ausgezogenen Ritter.

In Lappland wohnen zwei Sorten Menschen. Die reichen Lappen fahren im Rentiergespann, die armen Lappen gehen zu Fuß. Daher der Name Fußlappen. Auch wohnen dort die Menschen sehr dicht zusammen. Daher das Sprichwort: Es läppert sich zusammen.

...und wir gingen mit unserer Lehrerin im Park spazieren. Gegenüber dem Park war ein Haus, wo die Mütter ihre Kinder gebären. Eine Gebärmutter schaute aus dem Fenster und winkte uns freudig zu.

Das schönste an den Ferien ist, dass ich früh immer spät aufstehen darf.

Der neue Friedhof ist eine gute Visitenkarte des Ortes.

Im Urlaub fahren wir jedes Jahr auf einen Bauernhof. Mein Vater freut sich da auf die frische Kuhmilch. Die kann ihm Mutter natürlich nicht bieten.

Die Touristen laufen in jedem Sommer völlig kopflos in unseren Bergen herum. Sie holen sich gebrochene Arme und Beine und manchmal sogar den Tod.

Als wir an dem Kiosk ankamen, waren wir so hungrig, dass wir wie eine Meute Hunde über die Verkäuferin herfielen.

...ist ein schönes Ausflugslokal. Es sind immer viele Leute dort an den Wochenenden. Am Muttertag ist der Verkehr besonders stark. Noch mehr Verkehr gibt es dort nur noch am Vatertag und der ist auch lauter.

Wenn man arbeitet, oder in die Schule muss, folgt auf jedes Wochenende immer wieder ein Montag. In den Ferien gibt es das nicht. Das ist das schönste daran.

Der Sonntagnachmittag war sehr interessant. Wir gingen in den Ruhr-Zoo nach Gelsenkirchen und besuchten meine Patentante.

Der Weg machte eine Kurve, als ich die hinter mir hatte, fiel mir plötzlich eine ziemlich kaputte Ruine ins Auge.

Jeden Sommer und Herbst machen die sogenannten Nordlichter mit ihren Halbschuhen unsere schönen bayrischen Berge unsicher. Aber nicht nur das, auch weiter oben sind sie sehr sparsam bekleidet und wundern sich dann, wenn sie sich was abfrieren.

Es war ein fürchterliches Hin- und Hergeschiebe, weil auf dem Platz gleichzeitig hundert Kinder empfangen wurden.

Grüße von reni. (p.s.: Vielleicht kennt ihr ja noch mehr?)

  • Sie müssen sich anmelden um Antworten zu können!