Arbeiten im Alter

Arbeiten im Alter

Rente aufbessern und nützlich fühlen

Viele Menschen freuen sich auf Ihren Ruhestand und fiebern der Zeit ohne Jobverantwortung sehnlichst entgegen. Es gibt aber auch reichlich Menschen, die lieber weiterarbeiten möchten. Ihre Gründe dafür sind vielfältig. Manchmal ist es einfach der finanzielle Aspekt, die Rente etwas aufzubessern. Aber auch das Gefühl noch gebraucht zu werden und etwas Sinnvolles für die Gemeinschaft zu schaffen steht bei vielen Senioren hoch im Kurs. Tatsächlich profitiert die Wirtschaft von der Erfahrung der gut ausgebildeten Seniorjobber. Aber wie sind die Voraussetzungen für das Arbeiten im Alter? Welche Möglichkeiten gibt es?

Möglichkeiten im Betrieb

Eine Möglichkeit ist, gar nicht erst die Rente einzureichen. Dies hat bei einem späteren Renteneintritt eine deutlich höhere Rentenleistung zur Folge. Die Rente erhöht sich dann um 0,5 Prozent pro Weiterbeschäftigungsmonat plus die weiteren in dieser Zeit erarbeiteten Rentenpunkte. Wer sich also fit fühlt und einen Arbeitgeber hat, der ihn gerne weiterbeschäftigen möchte, kann die Rente auch später einreichen und so lange arbeiten, wie es noch Spaß macht. Auch das Arbeiten mit einem Teilzeitvertrag oder in einem Minijob kommt für einen Rentner, der die Regelaltersrente bezieht, in Frage. Beachtet werden sollte jedoch, dass Rentner, die nebenbei arbeiten, kein Krankengeld mehr im Falle einer längerfristigen Erkrankung bekommen. Rentenversicherungsbeiträge können freiwillig gezahlt werden, was dann zu einer höheren Rentenzahlung führt.

Homeoffice

Eine weitere Möglichkeit ist die Arbeit von zu Hause. Das Homeoffice bietet vielen Arbeitnehmern die Möglichkeit, ihre Arbeit bei flexibler Zeiteinteilung zu erledigen. Für ältere Mitarbeiter bietet diese Variante mehr Freiheit und trotzdem kann der Arbeitnehmer in der Firma eingebunden bleiben, weil es Präsenzphasen oder auch nur einzelne Zeiten verpflichtender Anwesenheit in der Firma gibt. Bei Arbeit im Homeoffice muss beachtet werden, dass der Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet ist. Arbeitgeber sind verpflichtet, einen ergonomischen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Zuhause ist da jeder selbst gefragt. Der Arbeitsplatz sollte folgende Eigenschaften bieten, die jeder zu Hause gestalten kann:

  • Alle Tätigkeiten sollten vom Platz aus erledigt werden können, allerdings so, dass man sich dafür auch mal strecken muss um die Muskulatur aufzulockern
  • Der Stuhl und der Arbeitstisch sollten in der Höhe auf die Körpergröße abgestimmt sein
  • Die Bewegungsmuster sollten sich abwechseln

Mit diesen einfachen Richtlinien sollte es jedem ermöglicht werden, einen ergonomischen Arbeitsplatz einzurichten, an dem man sich während der Arbeit auch wohl fühlt.

Fazit

Für viele Menschen ist es sinnvoll auch im Alter zu arbeiten, sei es um die Rente aufzubessern oder auch um sich nützlich fühlen zu können oder einfach weil es für sie zum Leben dazu gehört. Und warum sollte man seine Talente, Erfahrungen und das erworbene Wissen einfach brachliegen lassen, nur weil ein bestimmtes Alter erreicht wurde? Wer sich in seinem Beruf wohlgefühlt hat, der sollte dies auch weiterhin können.


© 2005-2018 PlanetSenior :: Inhalte sind notariell geschützt durch PriorMart AG