Bild eines Korkens in der Rubrik Wein-Begriffe - Wein-Lexikon

Weinbegriffe

Edelfäule oder Botrytis

Botrytis ist ein Pilz, der im Herbst die Weintrauben befällt und eine Konzentration von Extrakt und Zucker bewirkt. Durch diese Edelfäule entstehen die berühmten Beerenauslesen

» weiterlesen

Federweißer

Als Federweißer wird der Most (unvergorener Traubensaft nach der Lese) bezeichnet, der sich gerade im Anfangsstadium der Gärung befindet. 

» weiterlesen


Gärung und Alkohol

Bei der Gärung wird der Zucker im Most durch Hefezellen ungefähr zu gleichen Teilen in Alkohol und Kohlendioxyd gespalten. 

» weiterlesen

Most

Als (Trauben-) Most wird der noch unvergorene Traubensaft direkt nach dem Abpressen der Weintrauben bezeichnet.

» weiterlesen

Oechsle

Oechsle ist die Maßeinheit für den Zuckergehalt der Traube bzw. des unvergorenen Traubenmostes. Je höher der Zuckergehalt ist, um so schwerer bzw. dichter wird der Wein.

» weiterlesen

Önologie

Die Önologie ist die Lehre der Weinproduktion.

» weiterlesen

Restsüße

Wenn nach dem Gärungsprozess noch ein Rest unvergorener Zucker im Wein bleibt, spricht der Winzer von Restsüße oder vom Restzucker

» weiterlesen

Weitere Artikel im Wein-Ratgeber:
» Weinbegriffe
» Rebsorten - Weinsorten
» Wein-Regionen
» Wein-Sprüche
» Wein-Sprüche 2


Informationen über Oechsle, Zuckergehalt, Traubenmost, Edelfäule, Beerenauslese, Federweißer, Gärung, Restsüße/Restzucker.