Sauna-Regeln 15 - 21

Sauna-Regel 15:

Nach dem Verlassen der Sauna ist es sinnvoll, noch vor dem Duschen an die frische Luft zu gehen. Setzen Sie sich nicht hin, bewegen Sie sich, damit Sie nicht auskühlen. Ihr Körper kann sich dann aklimatisieren und Sie können Sauerstoff tanken.

Sauna-Regel 16:

Nach dem Saunagang und bevor Sie in ein Tauchbecken steigen duschen Sie bitte unbedingt.

Sauna-Regel 17:

Nach dem Saunagang ist es sehr ratsam (weil gesundheitsfördernd), dass Sie Ihren Körper nach der Erhitzung durch kühles Wasser bzw. Eis stark abkühlen. Durch die starke Abkühlung schaffen Sie den wichtigen gesundheitsfördernden Effekt für Ihr Immunsystem.

Sauna-Regel 18:

Auch nach dem Saunagang können Sie sich ein warmes Fußbad einlassen. Ein Nachschwitzen des Körpers wird dadurch verhindert und die überschüssige Wärme abgeführt.

Sauna-Regel 19:

Entspannen Sie mindestens 10 Minuten nach jedem Saunagang. Sie können sich setzten oder auch hinlegen, je nach dem, was die Saunaräumlichkeiten so hergeben. Bei niedrigem Blutdruck setzen Sie sich nach dem Ruhen bitte langsam aufrecht, um die Blutzirkulation wieder auf Fahrt zu bringen. 

Sauna-Regel 20:

Trinken Sie viel, da der Körper durch das Schwitzen viel Flüssigkeit verliert! Empfehlenswert sind hier Mineralstoffhaltige Getränke wie z. B. Apfelschorle und Mineralwasser. Auch Tee ist geeignet. Trinken Sie keinen Alkohol.

Sauna-Regel 21:

Als Diabetiker achten Sie bitte darauf, dass es in der Sauna zum Blutzuckerabfall kommt. Beobachten Sie durch Messung zwischen den Saunagängen Ihren Blutzuckerspiegel. Es sollten zwischen Insulinaufnahme und Saunabesuch mindestens zwei Stunden liegen.

« Sauna (Startseite)

Weitere Artikel im Sauna-Ratgeber:
» Sauna-Grundlagen
» Sauna-Regeln 1 - 7
» Sauna-Regeln 8 - 14
» Sauna-Regeln 15 - 21
» Sauna-Effekte
» Sauna-Hinweise
» Sauna-Ablauf
» Sauna-Dauer
» Sauna-Aufguss
» Sauna-Wirkungsweise
» Sauna für Senioren