« Verarbeitung von Kohlenhydraten Folgen kohlenhydratreicher Ernährung »

Kohlenhydrate und Gewichtskontrolle

Bei der Gewichtskontrolle, insbesondere der Gewichtsreduktion spielen Kohlenhydrate eine wichtige Schlüsselrolle. So ist eine kohlenhydratreiche Ernährung auch unter Reduktion des Nahrungsfettanteils eine häufige Ursache von Übergewicht. Der Grund dafür liegt in der Reaktion des Blutzuckerspiegels auf bestimmte Arten von Kohlenhydraten. Wie oben beschrieben steigt der Blutzuckerspiegel bei den so genannten einfachen Kohlenhydraten wie Zucker oder Weißmehl schnell an. Mit dem hohen Blutzuckeranstieg bei den einfachen Kohlenhydraten wird auch die Insulinausschüttung maximiert. In dem Falle ist der gesamte Stoffwechsel mit dem Insulinspiegel beschäftigt, so dass die Fettverbrennung während der gesamten Phase gleich null ist.

Neben dem Einfluss auf den Fettstoffwechsel haben die einfachen Kohlenhydrate auch den Nachteil, dass nach der hohen Insulinausschüttung der Blutzuckerspiegel stark abfällt und es schon nach ein bis zwei Stunden nach der Nahrungsaufnahme zu einer so genannten Unterzuckerung kommt. Die Unterzuckerung äußert sich in Hunger, Schwindel und Konzentrationsschwäche. Konsequenz aus der Unterzuckerung ist, dass schnell wieder Nahrung zugeführt wird. Meist wird dann auch wieder zu zucker- oder weißmehlhaltigen Nahrungsmitteln wie Keksen, Chips oder Schokolade gegriffen, denn diese liefern scheinbar am schnellsten Energie und dienen als „Nervennahrung“. Dann beginnt der Kreislauf wieder von vorn: Hoher Blutzuckeranstieg, starke Insulinausschüttung, Hemmung der Fettverbrennung und nach kurzer Zeit wieder Heißhungerattacken aufgrund starker Unterzuckerung. Übrigens: Das Fett in der Nahrung kann bei kohlenhydrathaltigen Speisen nicht sofort verarbeitet werden, da der Körper sich ja zunächst um die Kohlenhydrate kümmert. So wandert das Fett schnell auf die Hüften, den Bauch oder andere Problemzonen.

Den beschriebenen Kreislauf durchleben täglich Tausende von Übergewichtigen. Sie geben an, dass sie kaum etwas essen und trotzdem zunehmen. Der Grund dafür liegt ganz einfach daran, dass sie zwar nicht viele Kalorien zu sich nehmen, aber dafür über den Tag verteilt viele kleine Kohlenhydrate essen, welche permanent die Fettverbrennung unterbinden.

Ein Ausweg aus der „Kohlenhydratfalle“ bieten die so genannten komplexen Kohlenhydrate. Zu dieser Kohlenhydratgruppe gehören besonders Gemüse, Vollkornprodukte und Obst. Da die komplexen Kohlenhydrate erst einmal im Körper zerlegt und aufgeschlüsselt werden müssen, ist der Blutzuckeranstieg und entsprechend die Insulinausschüttung nicht so hoch. Somit wird der Fettverbrennung eine Chance gegeben. Auch der schnelle Hunger stellt sich nicht ein, da der entsprechende Abfall des Blutzuckerspiegels sehr flach verläuft. Durch eine Ernährung mit komplexen Kohlenhydraten ist zudem eine lang anhaltende Sättigung zu erreichen. Dies liegt neben der geringen Insulinausschüttung auch an dem hohen Anteil an sättigenden Ballaststoffen.

« Kohlenhydrate (Startseite)

« Verarbeitung von Kohlenhydraten Folgen kohlenhydratreicher Ernährung »