Bild eines Golden Retriever Labrador Retriever »

Golden Retriever

Der Golden Retriever gehört zu den beliebtesten und häufigst vorkommenden Rassehunden im deutschsprachigen und angelsächsischen Raum. Außerdem ist der Golden Retriever in Skandinavien sowie in  Belgien, Niederlande und Luxemburg weit verbreitet.

Charakter:

Der Golden Retriever ist ein sehr intelligenter und gutmütiger Hund. Der Golden Retriever ist im Allgemeinen eher ruhig, absolut nicht agressiv, geduldig und sehr aufmerksam. Als Wachhund ist der Golden Retriever eher nicht geeignet, da sein Schutztrieb nur sehr rudimentär ausgeprägt ist. Der Golden Retriever ist eher verspielt, als dass er einem Einbrecher bedrohlich werden könnte. Statt die Einbrecher zu vertreiben freut sich der Golden Retriever über den Besuch und steht eher helfend zur Seite.

Ein Golden Retriever ist immer freudig bei der Sache und gern aktiv unterwegs. Extrem kalte und nasse Witterungsbedingungen machen dem Golden Retriever nichts aus. Er ist allerdings relativ stark empfindlich gegenüber hohen Temperaturen.

Aussehen und Statur

Der Golden Retriever gehört mit seinen Maßen zu den mittelgroßen Hunderassen. Er kann bis zu 65 cm groß werden und bis zu 40 kg Gewicht auf die Waage bringen. Der Körperbau ist elegant  harmonisch. Die Muskulatur ist kräftig, der Knochenapparat ist gut entwickelt - daher auch die Befähigung zu kraftvollen, ausdauernden Bewegungen. Der Rücken ist gerade, Rippen und Brustkorb sind tief und ausgeprägt gewölbt.

Das Fell ist seidig, dicht, glatt oder wellig, nicht gelockt, gold- oder creme-farben. Der Schädel ist ausdruckstark geformt. Die Ohren sind mittelgroß, auf Höhe der Augen und abfallend bis zur Höhe des Mundwinkels. Die Augenlider, die Augeniris, die Lefzen und der Nasenschwamm sind gut pigmentiert. Das Gebiss des Golden Retriever ist stark und voll entwickelt in Form eines Scherengebisses, die obere Zahnreihe steht also bei geschlossenem Kiefer über der unteren Zahnreihe.

Haltung:

Die Haltung des Golden Retrievers sollte bewegungsintensiv sein. Es ist also wichtig, dem Hund auch über das normale "Gassi-gehen“ hinaus viel Auslauf zu bieten. Der Golden Retriever benötigt Menschennähe bzw. die Nähe zu anderen Tieren. Er ist nicht geeignet für die Zwingerhaltung.


Herkunft und Geschichtliches:

Der Golden Retriever wurde in England im 19. Jahrhunderts erstmalig gezüchtet. Er entstammt aus einer Linie von Kreuzungen zwischen gelben Retrievern mit welligem Fell, dem heute ausgestorbenen Tweed Water-Spaniel "Belle", schwarzen Retrievern, Irischen Settern und sandfarbenen Bluthunden. Erstmalig wurde die Hunderasse in das  Zuchtbuch des Kennel Club of England (UKC) 1903 unter der Bezeichnung "Flat-coated Retriever" eingetragen. 1913 wurde der Golden Retriever als eigene Rasse anerkannt und konnte seitdem in England und den USA rasch an Popularität gewinnen. Erst Anfang der 1980er Jahre breitete sich die Rasse auch auf dem europäischen Kontinent stärker aus. Ein regelrechter Boom setzte mit dem Einsatz des Golden Retriever in Fernsehfilmen und Werbung in den 1990er Jahren ein.

Labrador Retriever »