« Poseidon Demeter »

Hades

(röm. Pluto)

Neben seinen Brüdern Zeus und Poseidon regierte Hades über die Unterwelt, die auch seinen Namen trug. Zunächst als ausschließlich schreckliches Geschöpf verstanden, gewann er durch die spätere Assoziation mit Pluton, als Bringer von Reichtum an Komplexität. Sein Reich wird durch den Höllenhund Kerberus (Cerberus) bewacht und vom nebelumwobenen Strom Styx markiert, zu dessen Überquerung man eine Münze, den Obolos (Obulus) für den Fährmann Charon bereit zu halten hatte. Noch unterhalb des Hades gab es für die schlimmsten Sünder den schrecklichen Tartaros, fürbesonders Verdiente existierte ein paradisisches Elysion (Elysium). Welcher Tote wohin kam entschieden die Totenrichter Minos, Aiakos und Rhdamanthys (alle uneheliche Söhne des Zeus). Nur besonders schlaue oder ehrenhafte Helden gelangten lebend in den Hades; bekannt sind vor allem die Geschichten von Orpheus, Herakles oder Odysseus. Die Frau des Hades, Persephone, hatte er in sein Reich entführt und damit ihre Mutter Demeter in tiefste Verzweiflung gestürzt.

« Poseidon Demeter »

Geschichte der Baukunst/Architektur: Baukunst früher Hochkulturen, Römische Antike, Griechische Antike