Bild von übereinandergeschlagenen Beinen

Autogenes Training: Übungsablauf Gruppe

In Einführungskursen zum Autogenen Training werden die Übungen gemeinsam durchgeführt, was nach allen Erfahrungen für das Lernen dieser Methode der Selbstentspannung am günstigsten ist. Nach einer gegenseitigen Vorstellung der Kursteilnehmer, einer allgemeinen Einführung in die Methodik des Autogenen Trainings sowie Einweisungen in die Droschkenkutscherhaltung und in das Zurücknehmen wird sich der Ablauf der Gruppensitzungen immer ähnlich gestalten.

In jeder Gruppensitzung werden jeweils zunächst ein oder zwei Formelvorsätze vorgestellt und erläutert, wobei Sie bei Unklarheiten sofort nachfragen sollten. Dann wird die Droschkenkutscherhaltung eingenommen, die Körperhaltung wird ggf. korrigiert und der Kursleiter führt die Gruppe durch (lautes und wiederholtes) Ansagen der bisher kennengelernten Formelvorsätze durch die Übungen bis zum gemeinsamen Zurücknehmen. Nach dem Zurücknehmen folgt ein Rundgespräch in der Gruppe.

Dieses Rundgespräch in der Gruppe dient mehreren Zielen. Zunächst gibt es allen Teilnehmern immer wieder die Gelegenheit, Fragen, die sich auf das Autogene Training und seine Anwendung beziehen, zu stellen. Gleichzeitig vermittelt das Rundgespräch allen Teilnehmern Informationen über die Erfahrungen, die der Einzelne beim Üben in der Gruppe und zu Hause gemacht hat. Die Kursteilnehmer können dadurch sehr viel voneinander lernen. Alle Erfahrungen haben gezeigt, dass das Autogene Training in einer offenen und angenehmen Gruppenatmosphäre am besten gelernt wird. Für das Rundgespräch gilt nur eine Regel, nämlich die, dass jeder Kursteilnehmer (der Reihe nach) zu Wort kommen sollte.


Weitere Themen in der Rubrik "Autogenes Training":