Bild vom Blutzuckertest

Glykämischer Index

Bedeutung des Begriffs „Glykämischer Index“

Der Glykämische Index beschreibt, wie schnell der Blutzuckerspiegel ansteigt und entsprechend wieder abnimmt. Je höher der Index ist, desto schneller stellt sich das Hungergefühl, wieder ein. Auch die Fettverbrennung wird zum Zeitpunkt eines hohen Blutzuckerspiegels gehemmt. Wir können dann also nicht abnehmen.
Lebensmittel mit einem hohen Glykämischen Index weisen häufig eine geringe Nährstoffdichte auf. Es sind vorwiegend „verarbeitete Lebensmittel“- das heißt, sie sind stark gekocht/ gebraten oder gezuckert. Durch die Verarbeitung wird der Keim oder die Schale zerstört.

Ein passendes Beispiel dafür ist die Kartoffel: sie bekommt mit zunehmender Verarbeitung (von der Pellkartoffel mit Schale zur Pommes) einen immer höheren Glykämischen Index.

Lebensmittel mit hohem Glykämischen Index

Gemessen an Einfachzucker (Glucose) mit einem Glykämischen Index von 100 sind folgende Lebensmittel „Spitzenreiter“:

» hier weiterlesen


Lebensmittel mit niedrigem Glykämischen Index?

Nahrungsmittel mit geringem Glykämischen Index und entsprechend niedriger Blutzuckerreaktion sind vor alle naturbelassene und ballaststoffreiche Lebensmittel:

» hier weiterlesen


Tipps für den Speiseplan

Die gute Nachricht für Genießer: trockene Weinsorten, Käse und Fleisch (unpaniert) haben einen geringen Blutzuckerspiegelanstieg zur Folge.

» hier weiterlesen

 

« zur Startseite Nährstoffe

Nährstoffe-Kategorien:
» Eiweiße
» Fette
» Kohlenhydrate
» Ballaststoffe
» Glykämischer Index
» Vitalstoffe
» Ernährungspyramide