Optimale Getränke

Generell gilt: Trinken Sie, was Ihnen schmeckt und wenige Kalorien und Zusatzstoffe besitzt! Denn nur was Ihnen schmeckt, können Sie in größerer Menge trinken und damit Ihren Flüssigkeitshaushalt ausgleichen. Natürlich gibt es einige qualitative Unterschiede.

Alle Getränke gleichen den Flüssigkeitshaushalt aus, auch wenn sie nicht zu 100% aus Wasser bestehen. Der Grund, warum wir nicht alle Getränke in hohem Maße zur Deckung unseres Flüssigkeitsbedarfs zu uns nehmen sollten liegt an diversen „Nebenwirkungen“. So enthalten Getränke wie Limonaden oder Säfte viel Zucker oder andere Zusatzstoffe. Kaffee sowie Schwarzer und Grüner Tee sollten eher in Maßen genossen werden, da Koffein und Teein in hohen Mengen das Herz-Kreislaufsystem belasten und zur Übersäuerung führen. Alkoholische Getränke enthalten viele Kalorien und belasten unsere Gefäße und Organe.

Optimal sind Getränke, die wenige Zusatzstoffe besitzen. Unsere Empfehlungen zur Deckung Ihres Flüssigkeitsbedarfs und zur Zugabe:

Trinken Sie während des ganzen Tages:

  • Wasser ohne Kohlensäure; evtl. als Zugabe: ein Schuss Zitronensaft oder Apfelessig
  • Fruchtsaftschorle mit einem größere Anteil an Wasser
  • Kräutertee, Rotbuschtee, Früchtetee



Von folgenden Getränken können Sie sich am Tag 1-2 Gläser oder Tassen gönnen:

  • Gemüsesaft,
  • Fruchtsäfte (mit fruchteigenem Zucker),
  • Kaffee, andere Teesorten (möglichst ohne Zucker),
  • Trockener Wein,
  • Buttermilch natur,
  • Milch oder Sojamilch natur.


Achten Sie aber bitte darauf, dass die genannten Getränke in größerer Menge meist zu viele Kalorien besitzen und den Stoffwechsel oder das Herz-Kreislaufsystem belasten bzw. den Körper übersäuern.



Auf folgende Getränke sollten Sie eher verzichten:

  • Fruchtsaftgetränke, Nektar
  • Limonaden
  • Isotonische Getränke
  • Bier
  • Hochprozentige Getränke (Schnaps, Whisky etc.)



Diese Getränke enthalten viel Zucker und Kalorien! Eine Ausnahme gilt für Situationen vor intensiver oder langer sportlicher Betätigung.