« Darmkrebs - Wasserstrahldissektor Darmkrebsvorsorge verhinderte 180.000 Darmkrebserkrankungen »

Darmspiegelung - Die zuverlässigste Vorsorge zu Darmkrebs

Positive Bilanz bei Darmkrebsvorsorge

Marburg, im Februar 2014 – Eine Darmspiegelung senkt das Risiko an Darmkrebs zu sterben um rund 70 Prozent. Dies belegt eine Studie der Universität Pennsylvania, wie Stiftung Warentest schreibt.1 Die Darmspiegelung ist die zuverlässigste Vorsorgeuntersuchung. Moderne 2-Liter-PEG-Lösungen (wie z. B. MOVIPREP®) sorgen im Vorfeld der Untersuchung für ein gründlich gereinigtes Organ und freie Sicht im Darm.

Die Studie der Universität Pennsylvania belegt, dass die Früherkennung durch eine Darmspiegelung die Darmkrebssterblichkeit deutlich senkt. Dieses Ergebnis unterstreicht die Wichtigkeit der Darmkrebs-Früherkennungsmöglichkeiten, auf die auch die Felix-Burda-Stiftung jedes Jahr im Darmkrebsmonat März hinweist. Denn Darmkrebs bleibt ohne regelmäßige Vorsorge häufig lange unbemerkt. Ab dem 55. Lebensjahr übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für der Darmspiegelung im Rahmen der Vorsorge.

Genussvolle Vorbereitung auf die Darmspiegelung

Für eine erfolgreiche Darmspiegelung ist ein sauberer Darm wichtige Voraussetzung. Und genau davor graut es den meisten Patienten: die Darmreinigung vor der Untersuchung. Diese kann jedoch zunächst durchaus angenehm gestaltet werden. Um den Darm optimal für die Untersuchung vorzubereiten, muss die Ernährung ca. drei bis fünf Tage vorher angepasst werden. Lebensmittel mit Ballaststoffen oder Körnern (z. B. Vollkornbrot, Kiwis, Weintrauben etc.) dürfen nicht mehr gegessen werden, außerdem sollte auf Rohkost (z. B. Salat) verzichtet werden. Viele Patienten wissen nicht, dass diese kurzzeitige Ernährungsanpassung keine Einschränkung darstellt, sondern für kurze Zeit zum Schlemmen einlädt. So sind vor allem Weißmehlprodukte wie z. B. Croissants oder Kuchen (ohne körnerhaltiges Obst) leicht verdaulich und deswegen erlaubt. Am Vorabend der Untersuchung ist jedoch Schluss mit fester Nahrung. Jetzt erst startet die gründliche Reinigung des Darms mit der 2-Liter-PEG-Lösung (Polyethylenglykol-Lösung).

Fruchtig schmeckende 2-Liter-PEG-Lösung

Moderne Produkte, wie z. B. die 2-Liter-PEG-Lösung MOVIPREP®, in den Geschmacksrichtungen Zitrone und Orange sorgen für eine gründliche und dennoch schonende Darmreinigung. Der Patient trinkt am Abend und am Morgen vor der Darmspiegelung jeweils einen Liter der PEG-Lösung. Zusätzlich wird jeweils mindestens ein halber Liter klare Flüssigkeit (z. B. Kräutertee, Wasser oder Apfelsaft) getrunken. Die in der Reinigungslösung enthaltenen Elektrolyte und die zusätzliche Flüssigkeit sorgen dafür, dass das Abführen den Körper nicht belastet und der Wasserhaushalt ausgeglichen bleibt. Mit dieser schonenden und dennoch gründlichen Vorbereitung ist das Organ optimal auf die Darmspiegelung vorbereitet.

Weitere Informationen zum Thema Darmreinigung und Darmkrebsvorsorge gibt der behandelnde Arzt oder das Patientenportal www.moviprep.de. Die Website bietet neben hilfreichen Tipps auch einen anschaulichen Informationsfilm, der den Vorgang einer Darmspiegelung vom Beratungsgespräch bis zur Darmreinigung begleitet und erklärt.

Darmgesundes Engagement

Die Norgine GmbH ist ein pan-europäisches pharmazeutisches Unternehmen, das sich der Entwicklung, Herstellung und der Vermarktung innovativer Medizin verschrieben hat. Neben dem Sponsorship für den „Felix Burda Award“ engagiert sich das Unternehmen im Bereich Gastroenterologie auch in der wissenschaftlichen Forschung.  

MOVIPREP®/MOVIPREP® Orange, Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

Zusammensetzung: Beutel A enthält: Macrogol 3350 100 g, Natriumsulfat 7,5 g, Natriumchlorid 2,691 g, Kaliumchlorid 1,015 g; Beutel B enthält: Ascorbinsäure 4,7 g, Natriumascorbat 5,9 g. Hilfsstoffe MOVIPREP®: Aspartam, Acesulfam-Kalium, Zitronenaroma. Hilfsstoffe MOVIPREP® Orange: Aspartam, Acesulfam-Kalium, Orangenaroma. Anwendungsgebiete: Zur Darmvorbereitung vor klinischen Maßnahmen, die einen sauberen Darm erfordern, z.B. endoskopische oder radiologische Untersuchungen des Darms. Apothekenpflichtig. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihnen Arzt oder Apotheker. Stand 07/2012 Norgine GmbH, Postfach 1840, D-35007 Marburg Internet: www.norgine.de e-mail: info@norgine.de 

*1 http://www.test.de/Darmkrebs-Stuhltest-und-Darmspiegelung-beugen-vor-4628585-0/

Hinweis:
Dieser Artikel dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt keinesfalls den Besuch bei einem approbierten Arzt. Alle auf www.planetsenior.de angebotenen Inhalte dürfen und können nicht zur Selbstdiagnose oder Eigenmedikation verwendet werden. PlanetSenior leistet keinerlei Beratung oder Empfehlung. Fragen Sie hinsichtlich Heilungsverfahren, Diagnosen, Symptomen und Medikation unbedingt Ihren Arzt oder Apotheker. Beachten Sie bitte auch den Haftungsausschluss.


Weitere Artikel zum Thema:

  • Darmspiegelung - Die zuverlässigste Vorsorge zu Darmkrebs

« Darmkrebs - Wasserstrahldissektor Darmkrebsvorsorge verhinderte 180.000 Darmkrebserkrankungen »

Die Darmspiegelung ist die zuverlässigste Vorsorgemethode zu Darmkrebs. Die Darmspiegelung senkt das Sterberisiko an Darmkrebs um ca. 70 %.