Viren

Viren

Viren sind kleine Computerprogramme, die dazu programmiert sind, Dateien „zu infizieren“, also zu verändern.

Beim Aufrufen von infizierten Dateien werden Viren aktiv und beeinflussen die Arbeitsabläufe im Computer. Manchmal ist der Einfluss so stark, dass Daten gelöscht werden oder der Computer instabil wird.

Vor einem Viren-Befall können nur Antivirenprogramme schützen, die sich am besten täglich über das Internet die Informationen über neueste Viren (Virendefinitionen) selbstständig herunterladen.

Die Verbreitung von Viren auf neue Systeme erfolgt durch versehentliches oder auch durch absichtliches Kopieren einer infizierten Wirtsdatei auf das neue System durch einen Anwender. Viren werden z. B. über eMails versendet und häufig auch von FTP-Servern, Web-Servern oder Tauschbörsen heruntergeladen.


» zur Startseite "Computer und Internet"

« zurück zu "Viren"