Chlorella - eine Alge gegen Schwermetalle

Aquarienfreunde, Teich- und Poolbesitzer sind selten Fans von Algen und sehen sie eher als invasives Ungeziefer, das es zu bekämpfen gilt. Tiere haben da wahrscheinlich eine andere Meinung, denn die Mehrheit der Algen ist für sie ein nettes Häppchen nebenbei. Für uns Menschen können Algen durchaus den Speiseplan bereichern, jedoch findet das "Meeresgemüse" in Deutschland eher selten den Weg auf die Teller. Spitzenköche und Ernährungsexperten halten das für einen Fehler, denn einige Algen sind nicht nur wohlschmeckend, sondern auch gesund.

Von den ca. 80.000 bekannten Algenarten können mindestens 190 Arten als Nahrungsmittel verwendet werden. In weiten Teilen Asiens gehören Algen zum täglichen Speiseplan. In Europa kennen wir Algen zum Verzehr vorwiegend von Sushi.

In der Nahrungsergänzungsindustrie findet zum Beispiel die einzellige Süßwasseralge Chlorella viele Anhänger. Sie ist seit Ewigkeiten bekannt für ihre ungewöhnlich hohe Nährstoffdichte. Sie vereint zahlreiche Vitamine, Aminosäuren und Mineralien sowie Eiweiß und Chlorophyll. In der Alternativmedizin wird die Chlorella-Alge gerne zur Entgiftung des Körpers verwendet, zum Beispiel während und nach Amalgam-Entfernungen. Dies liegt an ihrer natürlichen Eigenschaft, bestimmte Gifte und Schwermetalle an sich zu binden und über die einfache Ausscheidung durch den Darm zu einer schnellen Ausleitung zu führen.

Die Chlorella-Alge lebt bereits wesentlich länger als der Mensch auf unserer Erde. Aufgrund der in ihr enthaltenen Proteine und Peptide, welche für die ausleitende Funktion der Gifte und Schwermetalle verantwortlich sind, kann die Chlorella-Alge ein äußerst nützlicher Helfer für den Menschen sein. Außerdem spendet Chlorella wertvolle Mineralstoffe, Vitamine sowie Aminosäuren und liefert dem Körper damit hochwertiges Material für Regenerationsprozesse.

Gerade für Vegetarier und Veganer stellt die Chlorella eine sehr interessante Nahrungsergänzung dar, denn 1 Gramm Chlorella enthält mehr Proteine als zum Beispiel ein Gramm Fleisch. 

Aber Achtung: Gerne wirbt die Nahrungsergänzungsindustrie mit dem vollen Nährstoffspektrum an Vitaminen, Mineralstoffen, Eiweiß und Fettsäuren, was wiederum von Überwachungsbehörden als irreführend eingestuft wird, da Nahrungsergänzungsmittel aus Algen nur wenige Nährstoffe in relevanten Mengen enthalten. 

Für Senioren eignet sich die Chlorella aufgrund ihrer schadstoffbindenden Eigenschaften: Schwermetallgifte werden mit Krankheiten assoziiert, die durch ein Nachlassen der Geisteskräfte gekennzeichnet sind, beispielsweise die Alzheimer-Demenz. Chlorella wird nachgesagt, dasssie Entzündungen vorbeugt und Schmerzen mindert. Außerdem soll die Chlorella einen positiven Beitrag zur Produktion von weißen Blutkörperchen leisten und damit stabilisierend für den Blutdruck, den Cholesterinwert sowie den Blutzuckerspiegel wirken.

Da die Zellwände von Chlorella relativ dick sind, muss sie verarbeitet werden, um die vielen Nährstoffe verfügbar zu machen. Achten Sie also beim Kauf darauf, dass die Herstellung des Produkts ohne den Einsatz von Hitze oder Chemikalien erfolgte. Chlorella ist als Pulver oder in Form von Tabletten erhältlich. Es können Nebenwirkungen wie Blähungen, Übelkeit, Magenkrämpfe oder Durchfall auftreten. Daher sollte Chlorella anfangs eher niedrig dosiert verzehrt werden, denn der Körper muss sich auf die entgiftenden Prozesse einstellen. Wer auf Jod allergisch reagiert, sollte Chlorella nicht zu sich nehmen. Auch bei der Einnahme blutverdünnender Medikamente sollte man von der Chlorella-Einnahme Abstand nehmen.