Browser

Browser

Browser/ Webbrowser [sprich "Brauser"] sind Computerprogramme, die das Betrachten von Internetseiten ermöglichen. Wenn also jemand vom Surfen bzw. Internetsurfen spricht, meint er damit das Durchstöbern (Browser steht im englischen für "Stöberer") des Internets (World Wide Web), also das Aufrufen verschiedener Hyperlinks, die als Adresse und Verbindung zwischen Webseiten dienen. Bekannte Browser sind z. B. Google Chrome, Internet Explorer, Firefox, Opera.

Moderne Webbrowser gelten heutzutage als eine Art zentrale Anwendersoftware auf dem Computer. Sie können nicht nur Textdateien oder Bilder anzeigen, sondern auch verschiedene Medien wie Radio oder Musik abspielen und auch Programme und Dateien aus dem Internet auf den Computer herunterladen (downloaden).

Die Geschichte des Webbrowsers

Der Pionier des Internets Tim Berners-Lee entwickelte 1990 den ersten Browser unter dem Namen WorldWideWeb (später Nexus), den er im März 1991 am CERN-Institut in der Schweiz vorstellte.

Weitere Browser wie zum Beispiel der NCSA Mosaic folgten und wurden bald auf Apples Macintosh und Microsoft Windows portiert. Die erste Version von Mosaic erschien 1993. Kurz darauf gründete der Mosaic-Entwicklerteam-Leiter Marc Andreessen die Netscape Communications Corporation und brachte im Oktober 1994 den Netscape Navigator auf den Markt. Vom Erfolg des Netscape Navigators beeindruckt, brachte Microsoft einen eigenen Browser, den Internet Explorer, auf den Markt, der von der Firma Spyglass eingekauft worden war.

Da Microsoft bald darauf begann, den Internet Explorer im Paket mit dem eigenen Betriebssystem Microsoft Windows zu verkaufen, wurde der Netscape Navigator systematisch vom Markt verdrängt und Microsoft erreichte mit über 90 Prozent Marktanteil eine Monopolstellung auf dem Browsermarkt.

Nach der Einführung von Google Chrome im Jahr 2008 veränderten sich die Marktanteile der Browser bis zum heutigen Tag erheblich. Inzwischen (Stand 13.04.2017) hat Google Chrome einen weltweiten Marktanteil von ca. 58%. Firefox liegt bei 13,3 Prozent, Safari (von Apple seit 2003) bei 11 Prozent, der Internet Explorer bei nur noch knapp unter 10% und Microsoft Edge (seit 2015 als Ersatz für den Internet Explorer im Betriebssystem Windows 10) bei ca. 3,4%.

» weiter zu"Bug"

« zurück zu "Bookmark"