« Aquafitness-Übung Wasserschaufeln Bild eines Aquajogging-Gürtels

Aqua-Jogging

Aqua-Jogging ist eine Form des Aquafitness, bei der Laufen im tiefen Wasser durchgeführt wird.  Beim Aqua-Jogging bewegt man sich ohne Bodenkontakt im Wasser fort. Wichtig ist beim Aqua-Jogging, dass man eine aufrechte Position während des Trainings einnimmt. Zur Unterstützung gibt es Auftriebshilfen wie Aqua-Jogging-Gürtel, AquaTwin oder Beinschwimmer (s. Aquafitness-Geräte).

Der Aqua-Jogging-Gürtel besteht meistens aus einem weichen Schaummaterial und wird um die Hüfte geschnürt. Er gewährleistet einen sicheren Halt und bietet so viel Auftrieb, dass man auch ohne Bewegung nicht zu Boden sinkt. 

Der AquaTwin (Wassersandale) lässt durch seinen Auftrieb und dem zusätzlichen Widerstand an den Beinen alle Muskelgruppen an Beinen, Gesäß und Bauch spielen. Der AquaTwin kann auch für das Oberkörpertraining eingesetzt werden - dann allerdings nicht am Fuß, sondern durch die Benutzung der zwei Öffnungen mit Daumen und Fingern (wie bei einer AquaDisc).

Erste Schritte beim Aqua-Jogging

Wenn Sie das erste Mal mit dem Aqua-Jogging beginnen, starten Sie zuerst im Flachwasser. Ziehen Sie vor dem Einstieg ins Wasser Ihren Aqua-Jogging-Gürtel oder AquaTwin oder die Beinschwimmer an. Der Aqua-Jogging-Gürtel sollte ganz fest oberhalb der Hüfte sitzen.

Bild eines gezeichneten Daumens nach oben Tipp: Ziehen Sie den Bauch beim Anziehen des Aqua-Jogging-Gürtels fest ein und schließen Sie ihn dann. Im Wasser dehnt sich das Material. Zudem wird durch den Wasserdruck Ihr Körper etwas zusammengedrückt. Ein fester Sitz außerhalb des Wassers gewährleistet einen angenehmen Tragekomfort und sicheren Halt im Wasser.

Bild eines gezeichneten Daumens nach unten Wichtig: Der Aqua-Jogging-Gürtel ist keine Rettungshilfe. Im Notfall kann er Sie also nicht vor dem Ertrinken retten. Eine wichtige Voraussetzung für das Aqua-Jogging ist, dass Sie schwimmen können. Zudem sollten Sie keine akuten Erkrankungen oder chronische Beschwerden neurologischer Art, am Bewegungsapparat oder Herz-Kreislaufsystem haben. Im Zweifelsfall sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Damit Sie sich an die Eigenschaften von Auftriebshilfen im Wasser gewöhnen können, starten Sie in Ihrem eigenen Rhythmus und Wohlbefinden. Steigen Sie vorsichtig ins flache Wasser und halten sich bei Unsicherheit zunächst am Beckenrand fest. Die Wasseroberfläche sollte zwischen Bauchnabel und Brust stehen. Machen Sie sich nun mit dem Gefühl des Auftriebs vertraut:

  • Finden Sie zunächst eine sichere Position im Wasser
  • Versuchen Sie in Ihrem Rhythmus leichte Balanceübungen (ein Bein heben, hüpfen, beide Beine heben, wieder fest zum Stehen kommen)
  • Drehen Sie sich langsam auf den Rücken, dann auf den Bauch und versuchen anschließend, die Füße wieder auf den Boden zu bringen
  • Starten Sie nun mit leichten Jogging-Bewegungen wie an Land: Die Füße rollen aktiv vom Boden ab, die Arme ziehen gegengleich mit
  • Variieren Sie nun die Laufbewegung hinsichtlich Tempo, Richtung, Arm- und Beineinsatz.

Wenn Sie sich sicher und wohl fühlen gehen Sie soweit ins tiefe Wasser, dass Sie keinen Bodenkontakt mehr mit dem Füßen haben.

Aqua-Jogging Haltung

Beim Aqua-Jogging ist eine aufrechte Haltung sehr wichtig. Diese wird im Wasser häufig vernachlässigt, da man im Gegensatz zur Bewegung an Land kein direkte optische und taktile Kontrolle hat. Also achten Sie bitte darauf, dass Sie beim Aqua-Jogging eine Körpergrundspannung einhalten: Bauch rein, Brust raus und Schultern zurück! Der Oberkörper wird bei der Bewegung leicht nach vorne geneigt.

Aqua-Jogging-Bewegung

Die Bewegung des Aqua-Jogging ist ähnlich wie an Land. Die Beine werden zyklisch im Wechsel gebeugt und gestreckt. Die Füße führen eine Abrollbewegung durch.

Fühlen Sie in der Bewegung, wie Sie sich am Besten fortbewegen können und drücken Sie sich beim Strecken des Beins mit den Füßen nach hinten leicht ab. Die Arme unterstützen die Bewegung, indem sie gegengleich neben dem Körper mitschwingen. Um das Tempo beim Aqua-Jogging zu steigern, können Sie mit den Händen eine leichte Schaufelbewegung kreuzweise seitlich vor dem Körper durchführen.

Die Aqua-Jogging-Bewegung können Sie beliebig varieren: Durch die Schnelligkeit, den Bewegungsumfang und -radius oder durch unterschiedliche Akzente in den Armen oder Beinen. Durch diverse Variationen gestalten Sie Ihr eigenes Training interessanter und erreichen zudem andere Belastungsformen. So können Sie beim Aqua-Jogging kleine schnelle Bewegungen wie Skippings mit betont angezogenem Knie durchführen, um Ausdauer und Schnelligkeit zu traineren. Joggen Sie hingegen mit lang gestreckten Beinen durch das Wasser, sind Sie insegsamt langsamer und haben einen eher kräftigenderen Effekt. Probieren Sie es aus: Sie werden  spüren, dass die Veränderung des Bewegungsradius im Wasser eine ganz andere Belastung für die Beine darstellt.

Empfohlene Aquafitness-Geräte für das Aqua-Jogging

  • Aquajogging-Gürtel
  • AquaTwin
  • Neopren-Handschuhe
  • Universal Aquafitness Ringe (geformt als 8 um das Handgelenk
  • AquaDisc SZ
  • Beinschwimmer
  • Kick Box Handschuhe
  • Aqua-Hanteln

« Aquafitness-Übung Wasserschaufeln

Aquajogging und andere Aquafitness-Übungen. Aquafitness, Aquajogging-Haltung und Aquajogging-Bewegung.