Initiative "Alter schafft Neues"

Zähl Taten, nicht Falten

"Zähl Taten, nicht Falten" - Informationskampagne der Initiative "Alter schafft Neues" gestartet.


Die Initiative "Alter schafft Neues" will die Chancen und Potenziale einer älter werdenden Gesellschaft fördern und einen wichtigen Impuls zur Stärkung des Engagements älterer Menschen in der Gesellschaft geben. Flankiert wird die Initiative "Alter schafft Neues" durch die Informationskampagne "Zähl Taten, nicht Falten". Im Mittelpunkt der Kampagne stehen die Fähigkeiten von älteren Menschen.

Auf den Plakaten werden die vielfältigen Kenntnisse und Fertigkeiten sowie die Lebenserfahrung und Innovationskraft Älterer dargestellt. Die Kampagne macht eindrucksvoll klar: Kompetenz und Einsatz kennt keine Altersgrenzen.

Initiative "Alter schafft Neues"

Im Zuge der demografischen Entwicklung kommt der Gruppe der älteren Menschen wachsende Bedeutung zu. Dieses Potenzial wird das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stärker fördern. Im Mittelpunkt der Initiative "Alter schafft Neues" stehen daher die Programme "Aktiv im Alter", "Freiwilligendienste aller Generationen" sowie "Wirtschaftsfaktor Alter".

Aktiv im Alter

Das 2008 begonnene Programm "Aktiv im Alter" will das Leitbild des Aktiven Alters in den Kommunen verankern und eine "soziale Bewegung" für eine aktive Rolle älterer Menschen in der Gesellschaft in Gang setzen. Es gibt insgesamt 150 Kommunen in Deutschland die Möglichkeit, lokale Bürgerforen unter dem Motto "Wie wollen wir morgen leben?" zu veranstalten. Für diesen Ideenfindungsprozess erhält jede Kommune 10.000 Euro

Freiwilligendienste aller Generationen

Am 1. Januar 2009 starteten die "Freiwilligendienste aller Generationen". Sie werden die im Modellprogramm "Generationsübergreifende Freiwilligendienste" (GüF) entwickelten Dienstangebote Schritt für Schritt bundesweit flächendeckend umsetzen und mit vorhandenen Strukturen vor Ort vernetzen.

Kernstück der neuen "Freiwilligendienste aller Generationen" sind die 46 ausgewählten Leuchtturmprojekte von herausragendem bürgerschaftlichen Engagement.
Sie werden mit jeweils 50.000 Euro im Jahr vom Bundesfamilienministerium gefördert. Unter dem Motto "Engagement schlägt Brücken" werden die 46 Projekte von 2009 bis 2011 in Kooperation mit Bundesländern, Kommunen, den kommunalen Spitzenverbänden und den Wohlfahrtsverbänden die Strukturen des bürgerschaftlichen Engagements weiter entwickeln mit dem Ziel, den neuen Freiwilligendienst bundesweit zu etablieren.

"Wirtschaftsfaktor Alter"

Die Initiative "Wirtschaftsfaktor Alter" verbindet Senioren, Wirtschafts- und Verbraucherpolitik miteinander und zielt sowohl auf die Erhöhung der Lebensqualität von älteren Menschen als auch auf die Stärkung von Wirtschaftswachstum und Beschäftigung. Die Initiative wurde vom Bundesfamilienministerium gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium initiiert. Eckpunkte zur Initiative "Wirtschaftsfaktor Alter" wurden im April
2008 im Bundeskabinett verabschiedet.


Links:
http://www.alter-schafft-neues.de


Quelle:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,
Pressemitteilung, Veröffentlicht am 14.01.2009
Thema: Ältere Menschen