Forum

Antworten

Floating

von: anke

21.07.2010 - 12:57 Uhr

Beiträge: 8

Hallo EvaMaria. Das Wasser ist nur ca. 20cm tief, also so, dass man nicht auf den Boden kommt. Ertrinken wegen Einschlafen kann man auf jeden Fall nicht, außerdem trägt das Salzwasser. Ich bin meines Erachtens auch ein wenig weggeschlummert, aber das war sehr entspannend. Der Tank ist ja nicht wirklich groß - ca. 3m lang und 1,50m breit. Überwacht wird das Ganze natürlich von dem jeweiligen Anbieter. Wenn dir das dann zu eng wird, kannst du natürlich jederzeit den Deckel öffnen und abbrechen.
Für die Atemwege ist bestimmt die Salzgrotte besser. Beim Floating geht es da eher um den Schwebezustand im Wasser, der zu Entspannung führen soll.
Liebe Grüße,
Anke

von: EvaMaria

11.07.2010 - 23:27 Uhr

Beiträge: 4

Hallo Anke,
das hört sich wirklich interessant an, aber wie tief ist denn dieses Wasser? Ich kann mir das nicht richtig vorstellen, mit diesem Tank. Was passiert wenn man einschläft, wird man irgendwie überwacht? Ansonsten stelle ich mir das Salz sehr angenehm vor :) ich habe einmal eine Salzgrotte besucht. Dort legt man sich in Liegestühle und atmet die salzhaltige Luft ein, es befreit die Atemwege und ist wirklich sehr wohltuend.
Liebe Grüße

von: orchidee

29.07.2007 - 13:26 Uhr

Beiträge: 18

Das klingt sehr interessant. Ich bin ein absoluter Wellness-Fan und entspanne mich gerne auf dem Wasser. Umso besser, wenn man vom Wasser wie im Toten Meer getragen wird.
Ich habe rausgefunden, wo es in meiner Nähe ein Floating-Studio gibt. Werde berichten, wenn ich es ausprobiert habe!

von: anke

07.06.2007 - 19:01 Uhr

Beiträge: 8

Hallo liebe Wellness-Fans,

ich habe einen Wellness-Tipp für euch. Ich war neulich in einem Floating-Studio. Beim Floating schwebt man wie im Toten Meer im Salzwasser und erfährt so die komplette Schwerelosigkeit. Das Floating findet in einem Wassertank statt, der schallisoliert ist und 30-prozentiges Salzwasser (Körpertemperatur) enthält. Am Anfang hatte ich Bedenken bezüglich meiner leichten Platzangst. Es war aber kein Problem, da genügend Luft und Platz vorhanden war. Natürlich kann man den Tank im Notfall öffnen.

Man hat die Möglichkeit, unter Wasser Musik zu hören, kann aber auch die absolute Stille und Dunkelheit genießen. Ich habe sämtliche Reize von Licht und Musik ausgeschaltet und konnte schon nach kurzer Zeit nur noch meinen eigenen Puls spüren und hören. Ansonsten waren andere Empfindungen des Körpers wie ausgeblendet. Meine Rückenschmerzen waren wie weggeblasen, da alles so schwerelos war. Nach einiger Zeit erlebte ich einen Trance ähnlichen Zustand.

Ich war in dem Floating-Tank eine Stunde und habe mich schon lange nicht mehr so entspannt. Wer das Floating einmal ausprobieren möchte, dem kann ich nur raten: Nehmt euch Zeit und Muße dafür, dann werdet ihr es nicht bereuen!

Viel Spaß und gute Erholung wünscht eure Anke

  • Sie müssen sich anmelden um Antworten zu können!